Vitamine

Aus Chemie-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Vitamine sind organische, in sehr geringen Mengen benötigte essentielle Nahrungsbestandteile. Pflanzen und Mikroorganismen können die meisten synthetisieren. Den höheren Organismen ist diese Fähigkeit jedoch verloren gegangen. Sie haben katalytische oder regulatorische Funktionen. Sie wirken als Co-Enzyme, oder als Hormone. Sie können Wasserstoff-Donatoren oder Akzeptoren sein. Sie modifizieren und regulieren damit Proteine und sie snd Liganden für Transkriptionsfaktoren. Der tägliche Bedarf ist abhängig von den individuellen Gegebenheiten (Wachstum, Schwangerschaft etc.). Es entspricht aber der aktuellen Wissenschaftlichen Meinung, dass eine Unterversorgung in unseren Breiten eher selten auftritt. Es sind dennoch sehr viele Nahrungsergänzungsmittel auf dem Markt, die eigentlich nicht nötig wäre und die meistens eher krank machen. So kann eine überhöhte Zufuhr von fettlöslichen Vitaminen zu Hypervitaminosen führen. Da Vitamine an unzähligen Stoffwechselwegen beteiligt sind, sind die Mangel- und oder Überversorgungssymptome ebenso vielfältig und unspezifisch. Aber es sind vor allem Gewebe mit hoher Stoffwechselrate betroffen.

fettlösliche Vitamine
wasserlösliche Vitamine