Schimmelpilztoxine

Aus Chemie-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Syndrom Aflatoxine Sterigmatocystein Ochratoxin Balkan-Nephropathie (BEN) Aristolochiasäure Balkan-Nephropathie (BEN) Citrinin Patulin Alternaria-Toxine
Toxinbildner Aspergillus flavus Aspergillus, Penicillium Aspergillus, Penicillium Sek. Pflanzenstoffe Aspergillus, Penicillium Aspergillus, Penicillium Alternaria
Lebensmittel Ölhaltige Samen, Mais, Reis Getreide, Reis Getreide Osterluzeigewächse Getreide, Äpfel Obst, Gemüse Obst, Gemüse
Toxingruppe Difuran-Isocumarin Derivat Difuran-Isocumarin Derivat Xanthonsystem Methyl-Chlor-isocumarin amidiert mit Phe Phenanthren mit Nitrofunktion Citrinin Ungesättigtes Lacton Cumarin/Isocumarin
Leittoxin AFB1 Sterigmatocystein OTA (OTB ohne Cl!) Aristolochiasäure Citrinin Patulin Alternariol
Strukturverwandte Isocumarin Zwischenprodukt der AF-Synthese Phenanthren
Wirkungsprinzip Synergie mit Hepatitis B-Virus!

Giftung: CYP Epoxidierung Entgiftung: GSH, Epoxidhydrolyse G-N7 Addukt GC-AT Tranversion

s. AFB1

G-N7 Addukt GC-AT Tranversion

Fe-Porphyrin-HOOH Ox. Dehalogenierung

Evtl. CH-Oxi: HO-OTA Entgiftiung Eher: Phenoloxi OTA-Chinon Redox-Cycling Fenton Rkt. DNA Strangbruch, Lipidoxi Hemmung der Proteinbiosynthese (Phe-tRNA-Synthetase) Eingriff Mitose Apoptose Oxi-Stress DNA-Schäden NADPH-Lipidperoxidaton↑ Suppression Killerzellen

DNA-Addukte

A-N6, A-N2 G-N2

Synergie mit OTA?

Akkumulation Tubuluslumen Hemmung der RNA-Synthese Chromosomenabberattion Aneugen?

Nephrotoxisch:

Hemmung der Ach-Esterase Na+/K+-Aktivität Membranschädigung/Enzymhemmung Durch Michaeladdition SH/NH3 Gruppen Oxi Stress GSH/GSSG Gleichgewicht? Klastogen, schwach Aneugen Promotor durch Cytotoxizität Initiator im Kontaktgewebe

Nitrosaminbildung?
Symptome Leberzirrhose, Lebertumore Leber, Milz, Bronchien Teratogen Magenschleimhautreizungen

Übelkeit, Hautirretation

Speiseröhrentumor
Organospezifität Leberzellnekrose, Nierentubuli Leber, Niere, Herzmuskel Niere, Leber, Enterohepatischer Kreislauf Leber, Milz, Bronchien Magen, Niere, Kapillare
Letale Dosis LD 1-10 mg/kg KG 190 mg /kg 10-15 mg/kg KG 400 -500 mg/kg
Nachweis Immunoassay (ELISA, RIA)

HPLC Fluoreszenzspek. LC/MS BioMonitoring: - DNA-Addukt AFB1-FAPY im Urin Ringöffnung von Schiffsche Base - Proteinaddukt mit Lysin im Serum: Diol – dialdehyd – Schiffsche Base Amadoriumlagerung, Aminoketon

10 – 100 schwächer

als AFB1 dafür höher konzentriert in LEMI

Extraktion Serum

Säulenchromo Reinigung DC, HPLC, ELISA Kanzerogen Tier! Kanzerogen Mensch? Harntrakt

32P-Post-Labelling

Kanzerogen Tier! Nephrotoxisch Mensch

DC, HPLC Fluoreszenz

Mikrokerntest Kanzerogen Tier?

Extraktion Ethylacetat

N2-Abdampfen HPLC-UV/MS/MS Selten GC/MS syliliert HPRT/TK Test Kanzerogen Tier?

SPE/HPTLC

HPRT/TK Test

Carry Over? JA JA JA NEIN NEIN
EU Grenzwert Summe AF 4 µg/kg (AFB1 2 µg/kg) 10-50 µg/kg
Stabilität Saurer pH stabil, kochen labil Kochen stabil


Vielen Dank an Julia für diese Zusammenfassung!