Pflanzenhaare

Aus Chemie-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Zurück zur Übersicht

Deckhaare[Bearbeiten]

Deckhaare, auch Trichome genannt, dienen dem Fraßschutz, dem Schutz vor UV-Strahlung und beugen dem Verlust von Wasser vor.

Drüsenhaare[Bearbeiten]

Drüsenhaare dienen eher der Ausschleusung von Stoffen. Sie sezernieren vor allem ätherische Öle. Meist sind sie in eine Stielzelle und ein drüsiges Köpfchen. Das Exkret sammelt sich zwischen der Zellwand und der Cuticula.

Gliederhaar[Bearbeiten]

Pfefferminze-Gliederhaar-Mikro.jpg

Emergenzen[Bearbeiten]

Emergenzen sind vielzellige Auswüchse der Epidermis. Sie sind keine Haare im eigentlichen Sinn, doch auch sie sind auswuchernde Epidermiszellen. An ihrer Entstehung sind auch tieferliegende Zellschichten beteiligt. Beipiele für Emergenzen sind die Stacheln der Rose und der Brombeere.

Kegelhaar[Bearbeiten]

Schuppenhaare[Bearbeiten]

Die Schuppenhaare bestehen aus einer vielzelligen Scheibe, die auf einem kurzen Stiel sitzt. Ihre Funktion besteht in der Wasserassimilation. Das Regenwasser sammelt sich in den toten Zellen der Haare und wird über die lebende Stielzelle an das Blatt weiter gegeben.

Epidermis-Haare-Schnippel.png