Organtoxikologie

Aus Chemie-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Wie die einzelnen Organe funktionieren kann man sich hier noch mal ankucken.

Hier soll das Augenmerk auf toxischen Substanzen liegen, die bestimmte Organe gezielt angreifen und warum.

Nierentoxische Stoffe[Bearbeiten]

Unterteilung nach Stoffgruppe[Bearbeiten]

Lebertoxische Stoffe[Bearbeiten]

Unterteilung nach Schaden[Bearbeiten]

Lungentoxische Stoffe[Bearbeiten]

Unterteilung nach Angriffsort[Bearbeiten]

  • Reizstoffe die die Augen, die Luftröhre und den Kehlkopf reizen, zeichen sich durch gute Wasserlöslichkeit aus: HCl, NH3, Methanal, Acrolein
  • Reizstoffe die die Bronchien und die Bronchiolen reizen, zeichen sich durch mässige Wasserlöslichkeit aus: SO2, Cl2, F2, Carbonsäurechloride
  • Reizstoffe die alveolengängig sind, haben die geringste Wasserlöslichkeit: Phosgen, Nitrose Gase, CdO, Ozon. Diese Substanzen verursachen hauptsächlich Lungenödeme, durch Schädigung der Kapillaren. Es handelt sich um Flüssigkeitsansammlung in den Lungen.

Unterteilung nach Krankheitsbild[Bearbeiten]

  • Lungenödeme, also Wassereinlagerungen in der Lunge werden vor allem von den wenig wasserlöslichen Verbindungen hervorgerufen.
  • Lungenfibrosen, das sind Bindegewebseinlagerungen durch absterbende Makrophagen. Die bekanntesten sind die Silikose oder die Asbestose. Die können aber auch durch Feinstaub und Kohle und Carbid entstehen.
  • Lungenkrebs, wird durch Tabakrauch, Alkylantien, Arsenik, Chrom-VI-Salze und Asbest ausgelöst.
  • Auch oral aufgenommene Substanzen können über das Blut zur Lunge gelangen und diese schädigen. Beispielsweise: Paraquat schädigt die Lunge durch Redoxcycling.
  • Kampfstoffe wie Senfgas greifen häufig mehrere Organe auf einmal an. Neben der Haut auch die Lunge.

Bluttoxische Stoffe[Bearbeiten]

Bluttoxische Stoffe stören die Reifung von Blutzellen in den Stammzellen des Knochenmarks. Es können alle oder nur bestimmte Zelltypen betroffen sein.

Sind alle Zelltypen betroffen spricht man von Panzytropenie. sind nur einzelne Zellen betroffen spricht man von Leukozytopenie, Anämie und Thrombozytopenie. Eine Ursache für Panzytropenie ist beipielsweise eine Benzolvergiftung

Abgesehen von toxischen Substanzen gibt es auch welche die einfach nur die Funktion des Blutes als Sauerstofftransporter stören. Bsp Kohlenstoffmonooxid Auch Methämoglobin bildnet stören den Sauerstofftransport, indem sie das Hämeisen zu Fe(III) oxidieren. Man unterscheidet zwischen direkten (Clorate und Perchlorate) und gekoppelten MHb-Bildnern (anorg. Nitrat, org. Amino- und Nitrosoverbindungen)

Magen-Darmtoxische Stoffe[Bearbeiten]

Nerventoxische Stoffe[Bearbeiten]

Unterscheidung nach Angriffsort[Bearbeiten]

  • Dendrit Organoquecksilber, Vinca-Alkaloide
  • Axon Acrylamid, EtOH, Organophosphate des Trikreylphosphat-Typs
  • Synaptischer Spalt
    • Hemmung der Freisetzung von Neurotransmittern Botulinumtoxin
    • Hemmung des Abbaus von Neurotransmittern (Dauererregung) Insektizide
    • Hemmung des Anbindens von Neurotransmittern am Rezeptor (Blockierung) Atropin

Augentoxische Stoffe[Bearbeiten]

Unterscheidung nach Angriffsort[Bearbeiten]

  • Hornhaut (Trübung oder Tränen): Säuren und Basen, organische Lösungsmittel, Alkylantien und Tränenreizstoffe (CS-, CN-Gas, Adamsit)
  • Augenlinse (Trübung): Alkylantien, Naphthalin,
  • Sehnerv (Erblindung): MeOH, Schwefelkohlenstoff