LD-50 Wert

Aus Chemie-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Eigentlich der LD50-Wert, wobei LD für letale Dosis steht. Er beschreibt die Dosis eines Stoffes, bei dem experimentell 50% der Versuchstiere sterben. Die Tierart für den dieser Wert gilt und die Art der Exposition (oral, dermal, etc) muss mitangegeben werden! Am häufigsten sieht man Werte für Ratten und Karnickel, am seltensten, klar, die Werte für Menschen. Falls man mal über einen Wert für Menschen stolpert, dann ist der natürlich nicht als Versuch im Labor entstanden sondern in der Regel eine Hochrechnung wenn mal ein Unfall mit dem Stoff stattgefunden hat. Wenn man zum Beispiel in ungefähr weiß wie hoch die Konzentration eines Stoffes im Trinkwasser war, und wieviele Menschen daran gestorben sind kann man das pi-mal-Daumen abschätzen. 100% stimmt der Wert dann wohl nicht, denn es gibt immer individuelle Unterschiede oder Empfindlichkeiten. Aber man weiß so circa mit was man es zu tun hat.
Eines der wenigen Beispiele die es hierfür gibt ist Diethylenglykol. Diethylenglykol wurde 1937 schlagartig unter dem Begriff "Sulfanilamid-Katastrophe" bekannt, als von der amerikanischen Firma S.E. Massengill das Medikament "Sulfanilamide" auf den Markt gebracht wurde. Das Medikament wurde als Antibiotikum verabreicht. Diethylenglykol diente als Lösemittel im Medikament und wurde nicht deklariert. Von 355 Personen die dieses Medikament eingenommen hatten starben 105 an Nierenversagen. Da der Wirkstoff Sulfanilamid in 72%igem Diethylenglykol gelöst war erreichte man schon bei der täglichen Einnahme die tödliche Dosis. Bereits 1 - 2 g Diethylenglykol pro kg Körpergewicht sind tödlich. Das Problem an der Sache ist, dass man an Maus, Ratte, Kaninchen und Hund einen LD50-Wert von 15 - 30 g /kg KG ermittelt hatte. Nur sind Menschen ungewohnt empfindlicher als man dies Anhand der Tierversuche vermutet hätte.

Wofür das alles?[Bearbeiten]

Grundsätzlich geht es nicht darum, möglichst vielen Ratten den Gar auszumachen. Sondern man versucht eine statistische Dosis zu erhalten. Und einen vergleichbaren Wert zu erhalten. Das genau 50% der Versuchstiere sterben ist also eine festgelegte Größe und kann nicht einfach variiert werden. Es gibt also keine LD37-Werte. Das wäre viel zu umständlich, wenn man die Toxikologischen Eigenschaften von unterschiedlichen Stoffen vergleichen wollte.
In der Regel werden folgende weitere Werte mit ermittelt: NO(A)EL, LO(A)EL und ADI-Wert