Indikatoren

Aus Chemie-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Indikatoren sind meist organische Farbstoffe, die abhängig vom pH-Wert ihre Farbe wechseln. Die dabei zu beobachtende Farbänderung ist dabei für einen bestimmten Indikator in einem für ihn charakteristischen pH-Bereich. Indikatoren reagieren selber als Säure oder Base, wobei die Indikatorsäure eine unterschiedliche Farbe hat als die Indikatorbase. In wässrigen Lösungen besteht dabei ein pH-abhängiges Gleichgewicht:

HInd + H2O H3O+ + Ind-

Wendet man hier nun das Massenwirkungsgesetz an so erhält man:

Fehler beim Parsen (Das <code>texvc</code>-Programm wurde nicht gefunden. Bitte zur Konfiguration die Hinweise in der Datei math/README beachten.):


Ist das Verhältnis c(Ind-) / c(HInd) = 10, so nimmt das menschliche Auge nur die Farbe von Ind- wahr. Bei einem Verhältnis von 1 dagegen ist nur noch HInd zu erkennen. Dazwischen treten Mischfarben auf. Dieser Bereich wird auch Umschalgspunkt des Indikators genannt. Dieser liegt ungefähr bei pH = pKs (HInd) +/- 1.

Indikator Umschlagbereich Farbe der Indikatorsäure Farbe der Indikatorbase
Thymolblau 1,2-2,8 rot gelb
Methylorange 3,1-4,4 rot gelb-orange
Kongorot 3,0-5,2 blau rot
Methylrot 4,4-6,2 rot gelb
Lackmus 5,0-8,0 rot blau
Phenolphthalein 8,0-9,8 farblos rot-violett
Thymolphthalein 9,3-10,6 farblos blau

Indikatoren werden vorallem bei Säure-Base Titrationen verwendet. Dabei wird eine unbekannte Stoffmenge Säure, durch Zugabe von Base bekannter Konzentration neutralisiert. Der Neutralisationspunkt wird durch den Indikator angezeigt.