Dikotyle

Aus Chemie-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Zurück zur Übersicht

Beispiele auf einen Blick[Bearbeiten]

Asteraceae (Korbblütler)[Bearbeiten]

korbähnlicher Blütenstand, bei Nahrungsmittelpflanzen sind die Blütenstände stark abgewandelt.

Bsp: Artemisia vulgaris (Beifuss), (Lactuca sativa var. crispa (Endivien), Matricaria chamomilla (Kamille), Lactuca sativa (Kopfsalat), Taraxacum (Löwenzahn)


Lamiaceae (Lippenblütengewächse)[Bearbeiten]

typische Blüten: drosiventral und auffällig gemustert. Ätherische Öle befinden sich in den Drüsenhaaren. Viele Gewürz- und Heilpflanzen gehören zu den Lamiaceaen.

Bsp: Ocimum basilicum (Basilikum), Satureja (Bohnenkraut), Lavandula angustifolia (Lavendel), Mentha x piperita (Pfefferminze), Salvia (Salbei), Melissa officinalis (Zitronenmelisse)


Rutaceae (Rautengewächse)[Bearbeiten]

alle Citrusfrüchte, aromatische Öle sind in der Fruchtschale gespeichert.

Bsp: Citrus sinensis (Apfelsine), Citrus reticulata (Mandarine) und Citrus x Lin'mon (Zitrone).


Solanaceae (Nachtschattengewächse)[Bearbeiten]

enthält viele Gemüsearten, aber auch eine Reihe von hochgiftigen Pflanzen.

Bsp: Solanum melongena (Aubergine), Solanum tuberosum (Kartoffel), capsicum annuum (Paprika), Nicotiana (Tabak), Solanum lycopersicum (Tomate)

Bsp: Mandragora (Alraune), Atropa (Tollkirsche), Brugmansia (Engelstrompete), Datura (Stechapfel)